MENU

Südtirol . Land der schweigsamen Menschen und offenherzigen Weine

Südtirol liegt eingebettet in den Bergen, die Italien und Österreich verbinden und wo deren Kulturen miteinander verschmelzen. Zwiebeltürme überragen die grünen Weinreben. Wälder und Felswände mit Burgen und Türmen vereinen sich vor der Kulisse der blassen Dolomiten zu einem umwerfenden Panorama. Im idyllischen Wechselspiel zwischen Schnee und kristallklarem Wasser ist die Sonne ein zentrales Element. Mit durchschnittlich 300 Sonnentagen im Jahr weist Südtirol ideale Bedingungen für den Weinbau auf.

Die Weinberge haben das Land und die Menschen geprägt. Sie haben dazu beigetragen, die Schlichtheit und Ernsthaftigkeit des Nordens mit der mediterranen Lebensfreude zu verbinden. In Kaltern ist dies in besonderer Weise spürbar. „Wenn im Frühjahr die Apfelbäume blühen, wird die Landschaft in ein zartes Rosa getaucht und beschert uns ein Gedicht aus anmutig wiegenden Zweigen und verzückenden Düften”, so erlebt es Anna, eine Angestellte der Kellerei.

Mit seinen rund 5.300 Hektar Weinbaufläche gehört Südtirol zu den kleineren Weingebieten Italiens. In Bezug auf die Qualität hingegen macht das Land die Größe mehr als wett: Als einzige italienische Anbauregion kann Südtirol mehr als 98% seiner Weinproduktion als DOC klassifizieren. Eine weitere Besonderheit ist die Anzahl der Weine, die regelmäßig mit den begehrten Drei Gläsern prämiert werden, der höchsten Auszeichnung des tonangebenden italienischen Weinführers Gambero Rosso.

Zwanzig verschiedene Sorten werden auf einer Meereshöhe zwischen 200 und 1.000 Metern angebaut. Dieser Reichtum ist auf die vielfältigen klimatischen Bedingungen zurückzuführen, welche die Kultivierung von Wein begünstigen.