Das Leben gehört gefeiert! Vier Jahre lagert der Wein von Trauben aus unseren höchstgelegenen Weinbergen auf der Feinhefe. Genug Zeit für eine lange Vorfreude auf diesen prickelnden Höchstgenuss.
Brut Nature Sekt DOC 2013

Brut Nature Sekt DOC 2013

21,50 € *
/ 0.75 Liter (28,67 € * / 1 Liter)

* *Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

* inkl. MwSt., Zollgebühren und Handlinggebühren zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig,

8001017
  • Chardonnay
  • 25 – 30 Jahre
  • 6 – 8 °C
  • 2019 – 2022
  • 75 hl/ha
  • Drahtrahmen
  • 13,0 %
  • 2,9 g/l
  • 6,4 g/l
  • Enthält Sulfite

Kühle niederschlagsreiche Wintermonate bescherten unserer Weinbauregioneinen zeitlich durchschnittlichen Austrieb der Reben Anfang April. Der „Rückstand“ von ca. 2-3 Wochen zum Weinbaujahr 2012 zog sich durch das ganze Jahr und konnte auch durch die sehr heißen Monate Juli und August nicht eingeholt werden. Die Reife der Trauben konnte bei idealsten Bedingungen starten, und die Weinlese begann mit der Anlieferung der ersten Trauben am 12. September. Kühlere Erntetemperaturen durch die spätere Lese und schönes Herbstwetter waren dann ausschlaggebend für gesundes und reifes Traubenmaterial.

– goldgelb mit feiner und lang anhaltender Perlage
– zarten Noten von weißen Blüten
– klar und mineralisch am Gaumen, saftig-salzig mit lebhafter Säure

„Ich trinke […], wenn ich froh bin, und wenn ich traurig bin. Manchmal trinke ich davon, wenn ich allein bin; und wenn ich Gesellschaft habe, dann darf er nicht fehlen. Wenn ich keinen Hunger habe, mache ich mir mit ihm Appetit, und wenn ich hungrig bin, lasse ich ihn mir schmecken. Sonst aber rühre ich ihn nicht an, außer wenn ich Durst habe.“ (Lily Bollinger)

Schonende Ganztraubenpressung und kompromisslose Mostfraktionierung. Kontrollierte Gärung des Grundweines (80% Stahl, 20% Tonneaux), Tirage Juni 2014 mit anschließender Flaschengärungund Hefelagerung von 48 Monaten. Degorgement ohne Versanddosage.

Nach Osten ausgerichtete Hanglage am Mendelkamm. Alter Kalkdolomit auf 600m über dem Meeresspiegel.

Robert Parker - 2012: 92 P., 2013: 92 P.