Das Leben gehört gefeiert! Vier Jahre lagert der Wein von Trauben aus unseren höchstgelegenen Weinbergen auf der Feinhefe. Genug Zeit für eine lange Vorfreude auf diesen prickelnden Höchstgenuss.
Brut Nature Sekt DOC 2016

Brut Nature Sekt DOC 2016

21,90 € *
/ 0.75 Liter (29,20 € * / 1 Liter)

* *Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

* inkl. MwSt., Zollgebühren und Handlinggebühren zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig,

8001017
  • Chardonnay
  • 25 – 30 Jahre
  • 6 – 8 °C
  • 2021 – 2024
  • 75 hl/ha
  • Drahtrahmen
  • 13,0 %
  • 1,4 g/l
  • 7,7 g/l
  • Enthält Sulfite

Der Jahrgang 2016 war voller Überraschungen. Der milde Frühling wurde von einem eisigen April abgelöst, was das Wachstum vorerst zum Erliegen brachte. Die eifrige und beständige Arbeit am Weinberg machte es möglich, die Situation im Griff zu behalten. Auf einen instabilen Sommeranfang folgten Ende August und im September wieder sonnige Tage. Die Weinlese begann erst Mitte September. Die Weißweine zeichnen sich durch eine angenehme Aromatik aus, getragen durch eine gut strukturierte Säure, während bei den Rotweinen die kräftigen Duftnoten bei passender Säure überzeugen.

– goldgelb mit feiner und lang anhaltender Perlage
– zarten Noten von weißen Blüten
– klar und mineralisch am Gaumen, saftig-salzig mit lebhafter Säure

„Ich trinke […], wenn ich froh bin, und wenn ich traurig bin. Manchmal trinke ich davon, wenn ich allein bin; und wenn ich Gesellschaft habe, dann darf er nicht fehlen. Wenn ich keinen Hunger habe, mache ich mir mit ihm Appetit, und wenn ich hungrig bin, lasse ich ihn mir schmecken. Sonst aber rühre ich ihn nicht an, außer wenn ich Durst habe.“ (Lily Bollinger)

Schonende Ganztraubenpressung und kompromisslose Mostfraktionierung. Kontrollierte Gärung des Grundweines (80% Stahl, 20% Tonneaux), Tirage Juni 2014 mit anschließender Flaschengärungund Hefelagerung von 48 Monaten. Degorgement ohne Versanddosage.

Nach Osten ausgerichtete Hanglage am Mendelkamm. Alter Kalkdolomit auf 600m über dem Meeresspiegel.

Robert Parker - 2012: 92 p., 2013: 92 p.

James Suckling - 2013: 90 p.

Falstaff - 2013: 91 p.